zurück
Navigation
Home          
 
 
   
 

Contact Improvisation (CI) Kurs
mit Sabine Sonnenschein (AT) & Christian Neher (DE/AT)

Für EinsteigerInnen sowie Menschen mit Erfahrung in CI

am 27. September,   11. Oktober,  25. Oktober , 8. November,  22. November,  6. Dezember, 20. Dezember
19-22h
inklusive 2x CI Bass Music Jam: 8. Nov. & 20. Dez., 20-22h
im FOKUS, WIEN (AT)

   
 

An diesen sieben Donnerstagen werden Grundlagen der Tanzform Contact Improvisation (CI) als culture of touch vermittelt. Wir sensibilisieren unsere Sinne, unsere Wahrnehmung und Körper, um besser miteinander tänzerisch zu kommunizieren und einen Organismus mit den anderen im Tanz zu bilden. Die Contact Improvisation unterstützt dich dabei, gut bei dir, in Verbindung mit deinem Körperzentrum und mit anderen zu sein: Du lernst die Information, die du von deinen TanzpartnerInnen erhältst zu lesen und in dir ankommen zu lassen. Du erlernst Skills, technische Fähigkeiten, damit diese Kommunikation flüssiger, geschmeidiger ist: Rolling point, reaching, anchoring, lifts, low table, high table, spirals, butterflying, flying. Die 7 Abende sind geeignet für alle, die mit Contact Improvisation beginnen wollen oder schon etwas Erfahrung damit haben. Die sinnliche Berührungserfahrung und Begeisterung für Tanz macht Contact Improvisation zu einer Form, gemeinsam die Vibrations zu erhöhen. Die sieben Abende bauen aufeinander auf und sind jeweils einem Thema gewidmet.

27. September:
Wir verbinden uns mit der Erde , lassen uns von der Erde tragen, geben unser Gewicht ab und rollen die Erde entlang. Wir erfahren verschiedene Arten des Rollens. Wir können an einander gleiten oder rollen.
Rolling (point) und Following through ermöglichen das flüssige miteinander Tanzen, ohne den Kontakt miteinander zu verlieren. Wir finden über Reaching Weite und Länge im Körper. Wir erfahren uns von einander tragen zu lassen. Das verstärkt unser Grundvertrauen und ist heilsam!

11. Oktober:
Du wirst von der Erde und anderen aufgefangen, getragen, gehalten, wenn du fällst. Dein Körper weiß, wie er fällt, ohne sich dabei zu verletzen. Wir trainieren diese Möglichkeiten des Fallens, um unseren Reflexen ganz vertrauen zu können. Es ist nicht nur möglich nach unten, sondern auch nach oben zu fallen. Du lernst, wie du Gewicht des anderen nehmeun kannst, in einer Form, die für dich angenehm und spielerisch ist. Als
Underdancer stellst du mit deinem Körper eine Struktur zur Verfügung, die es dem Overdancer ermöglicht Gewicht abzugeben. Diese Struktur besteht aus Anchors, die zur Erde hin stabilisieren und Gewicht in die Erde abgeben und hängenden Körperteile, die flexibel sind und von wo neue Bewegung ausgehen kann.

25. Oktober:
Spirals sind eine Form für tänzerische Bewegung. Sie erleichtern das Bewegen in den Boden/die Erde und von der Erde nach oben in den Stand. Sie erleichtern den Bewegungsfluss im über und aufeinander Bewegen. Unterstützt werden Spiralbewegungen sehr durch den Verlauf der Faszien im Körper. Wir erlernen an diesem Abend auch Skills, wie du sicher auf deinen Händen landen und dich bewegen kannst Wir kommen auf dem Fallen mit Leichtigkeit in den Handstand. Upside Down bereichert deine Möglichkeiten und Vielfalt im Tanz zuzweit, zudritt, in der Kleingruppe.

8. November:
Wir erfahren die Möglichkeiten als Underdancer Gewicht des/der TanzpartnerIn zu nehmen und zu führen. Du lernst Impulse so einfühlsam und einladend zu geben, dass dein/e TanzpartnerIn ihnen folgen kann. Als Overdancer lernst du, dich führen zu lassen bzw. die Impulse, die du von deinem/r TanzpartnerIn erhälst mit dem ganzen Körper aufzunehmen und durch dich fließen zu lassen.
CI BASS MUSIC JAM:
Von 20-22 h findet eine CI Jam mit Bass Music statt, die für alle offen ist. Durch elektronische Bassklänge entsteht ein intensiver, dichter Raum, der uns im Tanz berührt, inspiriert, durchdringt. Wir können uns den Vibes hingeben und uns tanzen lassen und/oder mit unserer Bewegung, unserem Gefühl, Ausdruck den Raum berühren. Jede deiner Bewegungen verändert den Raum, den wir gemeinsam kreieren. Jede CI Tanz verändert dich und lässt dich neu werden. Jammen ist freies Praktizieren von Contact Improvisation, freies Spiel. Der Begriff Jam kommt aus der Musik, wo frei miteinander improvisiert wird. Wichtig dabei ist, den ganzen Raum und nicht nur den Bezug zum momentanen Tanzpartner wahrzunehmen.
WELCOME! <3
MUSIK: AtYya u.a.

22. November:
Der Atem unterstützt unseren Tanz und die Musik, die der Tanz per se kreiert. Wir erfahren, welche Bewegungen das Einatmen unterstützt und welche das Ausatmen. Durch Stops, bewusste Anfänge und Enden strukturieren wir unsere Tänze. Wichtig für die Musik, die der Tanz gestaltet, ist das Momentum, das uns gemeinsam Wellen, ein Auf und Ab und Dynamik erfahren lässt. Durch Momentum wird es auch möglich nach oben zu fallen. Wir finden die Fähigkeit leicht und rasch auf einander zu reagieren. Wichtig dabei ist, die Bereitschaft vom Becken her nach oben zu gehen. Leichtigkeit in der tänzerischen Begegnung wird dadurch möglich.

6. Dezember: Ja, wir fliegen in der Contact Improvisation: Am Low Table deines/r TanzpartnerIn in Bodennähe, am High Table deines/r TanzpartnerIn, auf den Füßen oder Schultern deines/r TanzpartnerIn. Bei Butterflying nutzen wir das Momentum und öffnen unsere Arme wie Flüge in einem raschen Wechsel von Gewicht nehmen und Gewicht geben.

20. Dezember: Bei Real time composition gestalten wir Raum und Zeit bewusst und gemeinsam. Deine Präsenz, jede deiner Bewegungen verändert/gestaltet den Raum. Wir spüren einander und reagieren rasch aufeinander. Copy, reverse, Kontrast setzen u.a. sind Tools der Improvisation.
CI BASS MUSIC JAM:
Von 20-22 h findet eine CI Jam mit Bass Music statt, die für alle offen ist. Durch elektronische Bassklänge entsteht ein intensiver, dichter Raum, der uns im Tanz berührt, inspiriert, durchdringt. Wir können uns den Vibes hingeben und uns tanzen lassen und/oder mit unserer Bewegung, unserem Gefühl, Ausdruck den Raum berühren. Jede deiner Bewegungen verändert den Raum, den wir gemeinsam kreieren. Jede CI Tanz verändert dich und lässt dich neu werden. Jammen ist freies Praktizieren von Contact Improvisation, freies Spiel. Der Begriff Jam kommt aus der Musik, wo frei miteinander improvisiert wird. Wichtig dabei ist, den ganzen Raum und nicht nur den Bezug zum momentanen Tanzpartner wahrzunehmen. WELCOME! <3
MUSIK: AtYya u.a.

Du bist willkommen mit deinem/r/n PartnerIn/n/en oder allein!

Unterrichtssprachen: Deutsch, Englisch

Siehe auch das Tanzvideo ConTact2 hier:

Foto (c): Patrick Beelaert

KOSTEN: € 190,-, Ermäßigung auf Anfrage
ANMELDUNG: Sabine Sonnenschein: son2nens@gmail.com

Zur Sicherung deines Platzes bitte eine Anzahlung von € 30,- einzahlen an:
Konto lautend auf: Verein für Tanz-, Bewegungs- und Bildertheater
IBAN: AT27 1100 0014 7389 3400
BIC: BKAUATWW
Bei Verwendungszweck bitte deinen Namen angeben und Contact Improvisation Kurs 2018

Stornierung ist bis 28. September möglich. Der überwiesene Betrag wird refundiert, abzüglich einer Bearbeitungsgebühr von € 30,-.


ORT:

FOKUS
Neubaugasse 44 / Stg. 2 / 2. Stock / Tür 12
1070 Wien

Sabine Sonnenschein spricht in diesem Video über die heilsame Seite der Contact Improvisation:

Foto (c): Patrick Beelaert


LEITUNG:

SABINE SONNENSCHEIN (AT):

Foto (c): Jesse Johnson





Fotos oberhalb v. oben n. unten (c): Robert Peres, Patrick Beelaert


 

ist klinische Sexologin (sexualtherapeutische Methode Sexocorporel), Tantra-Lehrerin (seit 2010), Contact Improvisation-Lehrerin (seit 2010), Choreografin, Tänzerin (seit 1992). Sie lebt und unterrichtet eine Verbindung von kaschmirischer tantrischer Weltsicht und Tanz als Lebenshaltung.
Sie hat auf zahlreichen internationalen Contact Improvisation (CI) sowie Tanz sowie Tantra Festivals unterrichtet, wie Contact Festival Freiburg, ImPulsTanz Vienna, Touch & Play, Tantra Festival Ibiza, Open Heart Festival im ZEGG bei Berlin.
Sie hat zeitgenössischen Tanz studiert.Ihre - bisher 39 - künstlerischen Arbeiten wurden in Europa und New York City gezeigt.
Sie praktiziert CI seit 1990; inspirierende CI-LehrerInnen waren für sie: Nita Little, Andrew Harwood, Daniel Lepkoff, Inge Kaindlstorfer.
Eintauchen in den non-dualen kaschmirischen Tantrismus und die kaschmirische Massage (Yoga der Berührung) bei Daniel Odier seit 2008. Vertiefung in "Vijnana Bhairava Tantra" mit Dr. Bettina Bäumer (Varanasi).
Sie ist in tantrischer Ganzkörpermassage (AnandaWave, Michaela Riedl/Köln) ausgebildet. Auseinandersetzung mit der Beckenbodenmassage bei K. Ruby, der Yin-Yang-Massage bei Andro und Lomi Lomi Nui.
Physiotherapeutische Weiterbildung BM Balance (zur Prävention und Therapie von Problemen im Bereich Becken, Blase, Prostata)
In Wien ist sie klinische Sexologin und Sexualcoach. Weiters gibt sie tantrische Körperarbeit und führt Schoßraumdialoge durch. Sie gibt international Seminare, die sich mit der Verbindung von Tantra und Contact Improvisation beschäftigen, vor allem in Wien, Freiburg, Paris und Bretagne. Zusammenarbeit mit Günter Touschek (AT), Benno Enderlein (DE), Manuela Blanchard (CH) und Déva Presence (Hawai). Sie gibt auch Tantra-Seminare für Frauen, Lesben und Transgenderpersonen.

   
  CHRISTIAN NEHER (DE/AT):


hat Physik studiert, ist Yogalehrer, und Gestalttherapeut in Ausbildung. Ursprünglich aus dem Kampfsport kommend (1. Dan Judo), verschrieb er sich mehr als eine Dekade dem Turniertanz in Standard- und Lateinamerikanischen Tänzen, die er bis heute auch unterrichtet. In den letzten Jahren wendet er sich intensiv freieren Tanzformen zu, wobei sein neuer Schwerpunkt bei der Contact Improvisation liegt, die er bei internationalen Lehrern auf zahlreichen Workshops im In-und Ausland studiert und lehrt. Auseinandersetzung mit Tantra seit 2009 (Art of Being, Secret of Tantra, Skydancing, Daniel Odier, Elisabeth Bott, Sabine Sonnenschein). Zusammenarbeit mit Sabine Sonnenschein seit 2011.
   
 

FEEDBACK ZU CONTACT IMPROVISATION & TANTRA MIT SABINE SONNENSCHEIN:

"vielen dank noch mal für deine unglaublich berührende art. ich hab das gefühl einer meiner wichtigen lebenslehrerinnen in dir begegnet zu sein:)
danke für deine achtsamkeit!"

N. (weiblich, 30 Jahre, Juli 2013)

"Hi Sabine
How are you?
I'm writing to tell you that this experience with contact and tantra was very very important and beautiful for me, and changing my life. Also the dance, but mainly the work with chakra and breath.
For sure I'll participate to other workshops, please continue to informing me".

C. (female, 28 years old, 2014)

"Nachträglich möchte ich dir noch sagen, dass es mir sehr gut gefallen hat, es war sehr aufregend und auch schön für mich. Zeitweise habe ich über die Räume, die sich geöffnet haben, nur so gestaunt oder mich wir ein kleines Kind gefreut".
M., (männlich, 40 J., Juli 2013)

"Liebe Sabine, wow, danke Sabine für den wunderbaren Workshop und die vielen Impressionen und wunderbaren Sequenzen, die mir als Bilder im Kopf bleiben. Ich hatte ganz wunderbare Tänze.
Das, was ich als Essenz des harmonischen Zusammenspiels von Tanz und Tantra mitnehme ist, dass Beziehung und Partnerschaft, sowie allgemein unsere Kontakte lebendig sind, solange sie dynamisch sind und Bewegung stattfindet. Beziehung hat mit Loslassen zu tun, weg von der Idee zu kommen, dass Beziehung etwas mit Festhalten und Beständigkeit zu tun hat, mit Sicherheit und dem Wissen, was als Nächstes zu sein hat. Beziehung bedeutet als Partner Konstrukt immer wieder bereit zu sein, sich dem Impuls des Jetzt hinzugeben, das Vertrauen zu haben, dass es weitergeht, in welcher Form auch immer, sich mit Neugier dem Jetzt hinzugeben, den Gefühlen, Bewegungen, Energien, die uns und den Raum durchfluten, uns vom gemeinsamen Atem und vom Licht, das uns durchströmt, tragen zu lassen. Neue Form und lebendige Verbindung entsteht immer aus der Präsenz und aus der Bewegung heraus. Der Kontakt ist dann stark und beständig, wenn er sich dem Unbeständigem hingibt. Bewegung ist Liebe. Bewegung ist Leben."

Y., (weiblich, 40 Jahre, Juli 2013)

"bist eine Meisterin".
A., (männlich, 38 Jahre, Juli 2013)

"Liebe Sabine,
danke nochmal für das schöne Seminar und Deine einfühlende Anleitung.
So konnte die ganze Freude am Contact wieder in mir erwachen. (...) Alle meine Energien sind wieder da. Tiefen Dank dafür. Die letzte Zeit war ich sehr ausgelaugt und irgendwie resigniert. Beruflich bewegt sich gerade sehr wenig. Also war das Wochenende genau richtig. Ich bin froh daß ich es noch geschafft habe, zu kommen.
Take care, best vibes, Bliss und Namasté, A."

A. (männlich, 49 Jahre, 2015)

"Liebe Sabine,Vielen Dank für das schöne Seminar, ich fühle mich zur Zeit sehr weich und offen und hoffe, dass es ein wenig so bleibt. :)"
D., (weiblich, 30 J., 2013)

"Liebe Sabine,
grosser Dank an Dich und an Christian für dieses für mich wirklich "berührende Wochenende"
Berührend für mich das Erwecken meiner tiefen sensiblen Erinnerungen. Mein Kind hat all die Sehnsüchte gespürt und konnte lebendig werden. Ich konnte mit meinen Augen sehen und mich berühren lassen und wurden berührt. All die Sehnsucht und all die inspirierenden Bewegungen haben tief in mir eine Öffnung gefunden.
Meine Freude und meine freie kindliche Entfaltung zu erleben und all die Lust zu spüren, die keine Begrenzung kannte und dadurch so natürlich und einfühlsam wurde, all das war wie großer Strom der Emotionen fühlbar.
In all meiner Bewegung konnte ich den Ort meiner Ruhe, den Ort meines Schmerzes, meiner Bewegungslosigkeit all meiner Gefühle gleichzeitig und intensiv wahrnehmen.
Großer Dank und ich bin mir sicher wir werden uns wiedersehen.
Liebe Grüße, S. "

S. (männlich, 66 Jahre, 2015)

   
  ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 
~~~~ ~~~~ ~~~~