zurück
Navigation
Home          
 
 
   
 
 
  back to Tanz&Tantra Jahrestraining
  10 Wochenenden / 10 Themen:
1. Innerlichkeit, Selbst
2. Der Körper ist dein göttlicher Tempel
3. Umgang mit Aggression
4. Herzensenergien
5. Schoßraum, Beckenraum/sexuelle Kraft
6. Raum & Klang
7. Der/die Andere
8. Liebe
9. Einssein
10. Innere Freiheit
 
    back to Tanz&Tantra Jahrestraining
  Was praktizieren wir im Tanz&Tantra Jahrestraining?
   
 

Erlernt werden tantrische Meditationsformen, Atem- und Stimmübungen, Techniken der Contact Improvisation, Formen von Tanzimprovisation und Grundlagen tantrischer Körperarbeit.
Bewusste Körperwahrnehmung, Meditation, Tanz, Improvisation und Körperarbeit werden zur tantrischen Praxis.
Die klassischen Elemente der Contact Improvisation, wie Umgang/Spiel mit der Schwerkraft, Wirkung und Einsatz von Gewicht, lassen sich durch tantrische Sichtweisen (wie sparsa, spanda und samavesa) neu erfahren. Vermittelt werden: Formen der Verbindung zum Boden, zum Raum und zueinander, Berührungsqualitäten, Auf Einander Hören, Rolling Point, Techniken des Rollens, Fallens und Fliegens aus der Contact Improvisation sowie Formen des an einander Gleitens.

SCHRITT 1:
Wir lernen den eigenen Körper, seine Organe, Systeme und Energien immer feiner zu spüren, die bewusste Wahrnehmung wird unterstützt durch die Atmung, Selbst- sowie Fremd-Berührung, Tanz und Vibration/Tönen.
Unser Training gibt dir Raum für Erfahrung deiner Innerlichkeit, deines Selbst, deiner Kraft, deiner Energien, deines individuellen kreativen Ausdrucks in der Tanzimprovisation und in Authentic Movement.
Du erfährst deine Kraft und deinen Willen durch das Erkennen deiner Grenzen: Zu einer Berührung Nein zu sagen, die gerade nicht für dich passt, bedeutet deine Grenzen zu spüren und zu achten und anderen achtsam mitzuteilen, ohne sie dadurch zu verletzen. Wenn du erkennst, wo deine Grenzen sind, ermöglicht dir das die freie Entscheidung, ob du sie liebevoll achten, mit ihnen experimentieren oder sie transzendieren möchtest.

Du kannst den Atem als Verbindung von körperlicher Innerlichkeit und Außenwelt erfahren und als Ort der (inneren) Ruhe.
Du darfst deine Stimme als Kraftquelle erfahren und wiederentdecken, kennenlernen und nützen. Und darfst dich erinnern, dass deine Stimme den Raum erfüllen und andere Menschen berühren kann. Oft ist es die Stimme, die als erstes einen anderen Menschen berührt. Sie ist das Instrument, das dein Gegenüber berührt. Die Art, wie du sprichst, klingst, beeinflusst wie dich dein Gegenüber erfährt. Du löst im Anderen etwas aus mit deinem Klang, deinem Sein.

SCHRITT 2:
Du sensibilisierst dich für die Wahrnehmung deiner Herzens-Energie und deiner sexuellen Energie und der Verbindung der beiden miteinander zur Liebesenergie.

SCHRITT 3:
Die Raumerfahrung und Verbindung mit dem Raum als tantrische und tänzerische Grunderfahrung ist grundlegend.
Zentral ist es auch die jeweils adäquate Form für eine tänzerische Begegnung mit dem/der anderen zu finden in Wahrhaftigkeit mit dir Selbst und deinem Empfinden und in offener Wahrnehmung des/der anderen und seines/ ihrer Innerlichkeit.
Wir kommunizieren via Atem, Stimme, Berührungsqualitäten und Bewegungsqualitäten:
Hören und Gehört Werden, Spüren und Gespürt Werden, Berühren und Berührt Werden, Tanzen und Getanzt Werden.

Wir verstehen den Bezug zur Welt unter der tantrischen Perspektive von Sparsa (Berühren und Berührt Werden). Bei jeder Sinneswahrnehmung geht es um das Berühren bzw. Berührt Werden. Auch beim Sehen und Hören.
Wir verstehen die Welt unter der tantrischen Perspektive von Spanda (Vibration, Vibration des Bewusstseins). Vibration wird auch in Form von Live Musik von Günter Touschek sehr präsent sein in diesem Jahrestraining. Live Musik in ihrer Sinnlichkeit lässt dich einen magischen Raum erfahren.

Achtsamkeit und Empathie sind die Basis für das Erleben eines Miteinanders, eines Wirs. Du wirst dich in Beziehung spüren zum Raum, zu Objekten, zu Klängen und anderen Menschen. Du wirst dich in Gemeinschaft erleben und spüren mit deinem Tanz, deiner Stimme, deinem Klang, deinem Sein.

HINTERGRUND:
Zur Fundierung und Klärung des Hintergrundes und als geistige Praxis: Selektives Studium eines Textes des kaschmirischen Tantrismus:
Vijnana Bhairava - Das götttliche Bewusstsein.
112 Weisen der mystischen Erfahrung im Sivaismus von Kaschmir, übersetzt v. Dr. Bettina Bäumer, Verlag der Weltreligionen, 2008

 
    back to Tanz&Tantra Jahrestraining
  Was bewirkt das Tanz&Tantra Jahrestraining?
   
  Innere Befreiung durch ein Nichtanhaften am Moment und Erkennen der Beliebigkeit der dir notwendig erscheinenden Glaubenssätze.

Das Finden deiner persönlichen Lebens- und Liebes-Kraft, deines Ausdrucks und Willens durch Wahrnehmung/Erkennen deines Körpers und seiner Energien, unterstützt durch die Atmung, im Tanz sowie via Selbst- und Fremd-Berührung und durch tänzerischen Selbstausdruck.

Vermehrte Liebesfähigkeit durch mehrere Schritte:
Liebe Finden zu deinem Körper, deinem Geist, deinem Wesen, deiner Seele und tiefe Achtung Finden zu dir.
Ein Selbstlieberitual möge dich dabei bestärken, dich zu lieben und zu pflegen.
Finden deiner Liebesenergie in Verbindung von Herzensenergie und sexueller Energie.
Wiedererkennen deines höheren Selbst, das über die Limitierungen und Bedürftigkeit des Egos hinausreicht.
Sich der Liebe ganz Hingeben, ohne den geliebten Menschen oder das Geliebte zu instrumentalisieren oder ihn/ es besitzen zu wollen.
Entdecken und Erleben der eigenen Sinnlichkeit, der eigenen sexuellen Energie und Liebesenergie. Dich als Frau oder Mann oder Transgender inszenieren/leben. Das sinnlich Erotische in deinen Tanz einfließen lassen.
Unser Jahrestraining fördert achtsamen, verantwortungsvollen Umgang miteinander in Beziehung und Sexualität.

   
    back to Tanz&Tantra Jahrestraining
  Für wen ist das Jahrestraining?
   
  Für alle, die mit Tantra sowie Contact Improvisation in eine persönliche Entwicklung gehen möchten und persönliche Erfahrungen gerne an 10 Wochenenden im Jahr mit einer fixen Gruppe von Menschen machen und in Begegnung und Austausch gehen.

Vorausgesetzt wird Interesse an tantrischer spiritueller Praxis, Meditation und Freude an Tanzimprovisation und Offenheit für Begegnung.

Ein geschützter Raum für persönliche Erfahrung und Weiterentwicklung wird geschaffen.
Persönliche Grenzen bleiben gewahrt.

Die DozentInnen behalten sich vor letztlich zu entscheiden, ob ein/e InteressentIn in die Jahresgruppe passt.

   
    back to Tanz&Tantra Jahrestraining
  Was ist unsere Haltung/Philosophie/ unser spiritueller Hintergrund?
   
  Unser spiritueller Hintergrund ist der non-duale kaschmirische Tantrismus.
Das spirituelle Ziel ist die innere Befreiung von dir notwendig erscheinenden Glaubenssätzen und Konzepten durch die Erfahrung deines wahren Selbst, das mit allem verbunden und uneingeschränkt frei ist.
Gerade in der Tanzimprovisation können wir dieses präsente Sein eins mit der Weite des Raumes erfahren.
Durch die Erfahrung der Hingabe, der Abgabe von Gewicht geben wir dem Körper und unserer Persönlichkeit die Chance frei zu werden von allem, was wir gelernt haben, und uns in Einheit mit allem, was ist, neu zu finden, im Vertrauen auf den Fluß des Lebens.
Ethische Grundlage ist die Fähigkeit der Empathie mit anderen Wesen und die Liebe zu dir selbst, der Welt und anderen Wesen.
MORE: Interview mit Sabine Sonnenschein auf www.mymonk.de
   
    back to TanzTantra Jahrestraining
  Was ist Tantra?
   
  Tantra bedeutet mit allem verbunden und nicht getrennt zu sein.
Tantra ist ein Weg das transzendente wahre Selbst (aham), das vom Ego und all seinen Zielen und Einschränkungen klar zu unterscheiden ist, wiederzuerkennen (Pratyabhijna). Tantra befreit durch anarchistische Loslösung von Regeln, Konzepten, Glaubenssätzen, Verhaltensmustern.
Der tantrische kaschmirische non-duale Shivaismus ermöglicht die Erfahrung der Ausdehnung in den unendlichen Raum. Bewusstheit und Präsenz werden gefördert.
Konkrete tantrische Praxen: Beobachtung des Atems, Pranayama, Meditation in Bewegung, Raumerfahrung, Yoga des Geistes, bewusstes Lenken des Atems und der Energie im Körper.

Folgende im kaschmirischen Tantrismus wichtige Themen werden wir im Jahrestraining behandeln:
~ Den Bezug zur Welt als Sparsa (Berühren sowie Berührt Werden) erfahren: Bei jeder

 

Sinneswahrnehmung geht es um das Berühren bzw. Berührt Werden. Auch beim Sehen und Hören. Sparsa bedeutet sexuelle Berührung sowie Berührung durch das Selbst (aham), das Göttliche, das reine cit (Bewusstsein). Spirituelles Verstehen ist Verstehen durch Berührt Werden.
Es wird auch von Sparsalaksmi (Reichtum der Berührung) als höchste Göttin gesprochen.
~ Die Welt unter der tantrischen Perspektive von Spanda (Vibration des Bewusstseins) erfahren.
Spanda bedeutet Vibration, Vibration des Bewusstseins und Erschauern.
Durch die körperliche Ausdehnung in den Raum in Verbíndung mit dem Atem kann Spanda erfahren werden.
~ Samavesa bedeutet Eindringen, Eintauchen, Durchdringen sowie Aufnehmen, Absorbieren.
In der spirituellen Dimension wird mit Samavesa aktives Eindringen in die eigene wahre Natur sowie Ergriffen Werden bezeichnet. Es führt zur Erfahrung der Non-Dualität in der Verbindung von Innen und Außen.
In der sinnlich erotischen Dimension wird unter Samavesa Eintauchen sowie Aufnehmen verstanden.
MORE: Interview mit Sabine Sonnenschein auf www.mymonk.de

    back to Tanz&Tantra Jahrestraining
   
 
    back to Tanz&Tantra Jahrestraining
  Was ist Contact Improvisation?


Contact Improvisation (CI) wurde in den 70er Jahren in den USA entwickelt.
CI ist eine zeitgenössische Tanzform, in der zwei (oder mehrere) Menschen in körperlichem Kontakt miteinander in improvisierter Bewegung sind. Durch das Spiel mit den Elementen Gewicht, Druck, Schwung und Impuls entstehen dreidimensionale Bewegungen im Raum.
Dem Spüren, dem Öffnen der Sinne, dem Spiel, der Lust am Unmittelbaren, an der Überraschung wird Raum gegeben, jede Bewegung entsteht direkt aus dem gemeinsamen Bewegungsfluss.


"Contact Improvisation is a dance in which two (or more) people touch giving their physical weight as an exchange, as a form of communication. It is organized by attention. Touch is the sensory foundation for this giving. " (Nita Little in: ANOTHER POLITICS OF ATTENTION: Shifting Self-Sense, Shifting Time, 2013)

"Contact Improvisation ermöglicht es, mit einem/r fremden PartnerIn zu tanzen, ohne vorher abzusprechen, wie es geht. Es ist ein Bewegen ohne Ziel oder Planung. Das In-Berührung-Sein mit einem/r PartnerIn, das Spüren beider physikalischer Gewichte und die Hingabe an die physikalischen Kräfte ermöglicht eine gegenseitige Freiheit zu einer körperlichen und geistigen Bewegung."
(Steve Paxton)

Grundlegende Fähigkeiten wie Fallen, Rollen, Gewicht Übernehmen und schwungvolle und impulshafte Bewegung fördern Freiheit im Ausdruck und in der Kommunikation. Die entstehenden Tänze reichen von klein und zärtlich bis groß und akrobatisch wild, entsprechend dem Moment, der jeweiligen Begegnung und der Erfahrung.
Es ist eine allen zugängliche Form, in der Menschen mit unterschiedlichsten körperlichen Möglichkeiten einander auf gleicher Basis begegnen und das Bewegungsspektrum, das zwischen ihnen gegeben ist, erforschen.
More:
http://ci.nspire.net/

Als Tanzform und soziales Event hat CI eine zutiefst sinnliche Seite, bei der tanzende Körper zu einander finden. Dieser Seite wird im klassischen CI-Unterricht im Grunde nie Aufmerksamkeit geschenkt. Die Idee, diese Dimension und mit ihr die Erotik aus dem Spiel zu lassen, hat der Contact Improvisation einen Entwicklungsfreiraum geschaffen, der wichtig ist, aber zugleich auf einer Fiktion basiert.
Im Jahrestrainung wird genau diese sinnliche Seite am Tanz zum Thema gemacht, erforscht.
1. Foto unten:
ECITE Europaen Contact Improvisation Teachers Exchange 2012


   
    back to Tanz&Tantra Jahrestraining
  Welche Körperarbeit wird vermittelt im Rahmen des Jahrestrainings?
   
  Ausgebildet in sinnlicher Ganzkörpermassage bei AnandaWave, gibt Sabine Sonnenschein in Wien seit 2006 Einzelsessions in tantrischer Körperarbeit. Sie vermittelt im Jahrestraining die Grundlagen der Körperarbeit: Wie setze ich Impulse durch Berührung, um Selbstheilung zu fördern. Wie begleite ich die/den EmpfängerIn der Körperarbeit in seinem/ihrem Prozess. Wie widme ich der/dem EmpfängerIn der Körperarbeit meine ganze Präsenz. Wie berühre ich achtsam und klar. Welche Berührungsqualitäten kann ich verwenden. Welche Techniken kann ich verwenden.
Im Rahmen des Jahrestrainings werden ausschließlich die Grundlagen der Körperarbeit vermittelt. Es handelt sich um keine Ausbildung in Körperarbeit.
   
    back to Tanz&Tantra Jahrestraining
  Literaturliste zum Jahrestraining:
   
  Literaturliste zum Jahrestraining, bei Interesse:

Vijnana Bhairava - Das götttliche Bewusstsein. 112 Weisen der mystischen Erfahrung im Sivaismus von Kaschmir, übersetzt v. Dr. Bettina Bäumer, Verlag der Weltreligionen, 2008

Ernst Fürlinger:
Verstehen durch Berühren. Interreligiöse Hermeneutik am Beispiel des nichtdualistischen Sivaismus von Kaschmir, Tyrolia-Verlag, 2006

Silvio Wirth:
Integrales Tantra, Phänomen-Verlag, 2010

Ken Wilber, Terry Patten, Adam Leonard; Marco Morelli:
Integrale Lebenspraxis -
körperliche Gesundheit, emotionale Balance, geistige Klarheit, spirituelles Erwachen, Kösel, 2010
   
  back to Tanz&Tantra Jahrestraining
   
    back to Tanz&Tantra Jahrestraining
  Organisatorisches:
   
 

Haftung:
Die Teilnahme geschieht in Eigenverantwortung.
Das Tanz&Tantra Jahrestraining ist kein Ersatz für eine Psychotherapie. Bitte kläre gesundheitliche Einschränkungen mit deiner/m behandelnden Arzt/Ärztin und den DozentInnen des Tanz&Tantra Jahrestrainings ab.


Zahlungsbedingungen:
Die Kosten sind zu überweisen auf das Konto
lautend auf: Verein für Tanz-, Bewegungs- und Bildertheater
IBAN:AT271100001473893400
BIC: BKAUATWW
Verwendungszweck: Jahrestraining 2013

Der Gesamtbetrag ist in 4 Teilen zu zahlen:
€ 500,- bis 15.1.2013
€ 500,- bis 22.4.2013
€ 500,- bis 15.7.2013
€ 500,- bis 15.10.2013

Stornobedingungen:
Storno ist bis zum 31.1.2013 möglich.
Die Stornogebühr inklusive Gebühr für den 1. Workshop beträgt € 250,-
Danach ist keine Stornierung mehr möglich.

   
     
  Fotos oben (c): Robert John Peres, Günter Touschek, Christian Neher
zurück  
  ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~